· 

Glutenfrei von Valencia über Aragón nach Madrid

Ausgangspunkt unseres knapp dreiwöchigen Rundtrips war Valencia. Zweieinhalb Tage haben wir in dieser wunderschönen Hafenstadt verbracht und dabei ganze 76.500 Schritte hinter uns gelassen. Für die Jogger und/oder Walker unter uns: Der Jardín del Turia bietet eine prima Möglichkeit dazu. Diese Parkanlage, die übrigens eine der größten Spaniens ist, durchquert die Stadt auf rund neun Kilometern Länge und wurde im Flussbett des Turia angelegt.

Unser Hotel NH Hotel Valencia Center lag gleich nebenan und war somit der perfekte Ausgangsort für ein morgendliches Jogging-Ründchen. Perfekt war auch das Frühstück im NH: Auf Nachfrage kann man sich glutenfreies Baguette oder Omlette mit Gemüse bestellen. Außerdem gab es eine kleine glutenfreie Ecke am Frühstücksbüffet. Hier standen lauter süße Leckereien wie bspw. abgepackte Muffins, Kekse etc. zur Auswahl bereit. Gut gestärkt ging es somit los auf Stadterkundung!

Und für das Abend- und oder Mittagessen kann ich euch folgende Restaurants in Valencia empfehlen:

 

Suc de Lluna

Das Bio Café Suc de Lluna liegt im Mercado de Colón, eines der prachtvollsten Jugendstilgebäude der Stadt. Hier kann man wirklich toll draußen sitzen, den valencianischen Flair genießen und gut essen. Das Café setzt auf lokale Bio-Produkte und die Kellner kennen sich in Sachen Zöliakie sehr gut aus. Ich habe mich für einen Salat mit Frischkäse und Thunfisch entschieden. Übrigens: Die Hamburger können auch glutenfrei zubereitet werden.

 

Carrer de Jorge Juan, 19
46004 Valencia
 

La Lola

Das La Lola besticht auf den ersten Blick durch seine schicke Atmosphäre, drinnen vor allem im puristischen Stil. Der Außenbereich ist jedoch genauso schön und durch die Lage in einer kleinen Seitenstraße gegenüber der Kathedrale lässt es sich hier auch abends abseits des Stadttrubels ruhig essen. Die Karte wartet mit einigen glutenfreien Gerichten auf. Wir haben das La Lola angesteuert wegen der Paella. Und die vegetarische Variante ist zu empfehlen! Cool ist außerdem, dass es als Vorspeise frisches, glutenfreies Baguette mit verschiedenen Dips gibt. Lecker!

 

Calle Subida de Toledano, 8
46001 Valencia
 

El Miracle

Diesen Restaurant-Spot könnt ihr prima mit einem Heimspiel vom Valencia CF verbinden. Das El Miracle liegt ca. 15 Minuten zu Fuß vom Stadion Mestalla entfernt. Und ganz ehrlich: Es ist mein absoluter Favorit! Fragt nach der glutenfreien Karte, die neben Crêpes aus Buchweizenmehl (deftig oder süß) auch Calamaris oder Hamburger enthält. Ich habe den vegetarischen Crêpes mit Gemüse, Rucola und dem hausgemachten Basilikum-Pesto gegessen. Megaaaaaa! Glutenfreies Bier - sogar vier verschiedene Sorten! - gibt es auch.

 

Calle Campoamor, 42
46022 Valencia
 

Noch gut zu wissen

Solltet ihr dem Mercado Central einen Besuch abstatten, trinkt euch ein Glas Horchata! Das Erfrischungsgetränk aus Erdmandeln ist typisch für Valencia und total lecker!

 

Im Kaufhaus El Corte Inglés, eine Filiale befindet sich übrigens direkt neben dem NH Hotel Valencia Center, gibt es jede Menge glutenfreier Produkte. Insbesondere die glutenfreie TK-Theke ist beeindruckend.
 

Castellón de la Plana, Teruel und Cuenca

Unser Roadtrip führte uns von Valencia weiter nach Castellón de la Plana. Hier haben wir zwei chillige Strandtage verbracht, bevor wir dann in Teruel die Mudéjar-Architektur bestaunen und durch Cuenca, ein schönes Städtchen, welches von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, streifen durften. In allen drei Städten sind wir in ganz tollen Airbnb Appartements untergekommen und haben uns selbstversorgt.


Mercadona

Der Supermarkt Mercadona hat einige glutenfreie Produkte im Angebot wie beispielsweise Tiefkühlpizza, Muffins, Kekse, Cornflakes, Cracker, Knäckebrot, Nuggets und Tortillas. Damit lassen sich ganz tolle Tacos zaubern. Wir haben auch gleich drei Päckchen von El Paso mit nach Hause genommen.

Herbolario Navarro

In Cuenca gibt es sogar einen Bioladen mit einem sehr guten Sortiment: Herbolario Navarro. Hier bekommt ihr fast alles, von Müsli und Brot über Pasta bis hin zu verschiedenen Mehlsorten. 
Calle Carretería, 34
16002 Cuenca
 

A mi panera

Solltet ihr in Teruel stoppen, müsst ihr unbedingt in der glutenfreien Bäckerei A mi panera vorbeischauen. Alle Produkte dort sind sowohl gluten- als auch laktosefrei. Wir haben uns für die Weiterfahrt nach Cuenca und das Frühstück am nächsten Tag mit Croissants, Donuts und Napolitana eingedeckt. Total lecker! Das kleine und liebevoll eingerichtete Café bietet zudem auch schöne, gemütliche Sitzmöglichkeiten.

 

Calle Ramón J. Sender, 15
44002 Teruel
 

Madrid

Die spanische Hauptstadt ist ein „Mekka“ für Zölis. Das Angebot an glutenfreien Leckereien ist so groß, dass man eigentlich nur den ganzen lieben langen Tag essen könnte... Zumindest ging es mir so ;-)

Hier sind meine „Lieblinge“:

Maestro Churrero

Was wäre ein Besuch in Spanien ohne „Churros con chocolate“? In Madrid gibt es gleich mehrere Läden, die die länglichen Krapfen mit sternförmigen Querschnitt auch in der glutenfreien Variante anbieten. Wir haben während unseres Aufenthalts zweimal im Maestro Churrero zugeschlagen. Hier könnt ihr euch zwischen vier oder acht Churros entscheiden - sogar mit glutenfreier Schokosauce! Ob zum Frühstück als Snack zwischendurch oder zum Dessert - einfach genial.

 

Plaza Jacinto Benavente, 2
28012 Madrid
 

Mamá Elba Heladería

Dieses Eiscafé befindet sich im Madrider Stadtteil La Latina und eignet sich hervorragend für einen Besuch vor oder nach einem Bummel über den Flohmarkt „El Rastro“. Das glutenfreie Eis wird in einer separaten Kühltheke aufbewahrt und es gibt auch glutenfreie Eishörnchen. Die Auswahl ist groß und entsprechend schwierig. Ich hatte Té Matcha und Piña.

 

Calle de la Ruda, 15
28005 Madrid
 

Rosa Negra

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich in meinen Blogeinträgen wiederhole: Ich liebe mexikanisches Essen! Gleich ums Eck neben unserem schicken Appartement im Barrio de Las Letras sind wir auf das Rosa Negra gestoßen. Das Restaurant serviert typische  mexikanische Gerichte wie Tacos al Pastor, Cochinita Pibil etc. Die Tacos sind glutenfrei und auch einige der Vorspeisen wie zum Beispiel Nachos mit Käsesauce und Guacamole.

 

Calle de León, 16
28014 Madrid
 

Mercado de San Miguel

Diese wunderschöne Markthalle liegt in der Nähe des Plaza Mayor und ist ein Muss für Gourmet-Fans. Auch wenn es kaum etwas glutenfreies gibt, ist der Mercado de San Miguel definitiv einen Besuch wert. Denn die vielen kleinen Tostadas und Törtchen sind echte Kunstwerke und somit ein Schmaus für die Augen. Entdeckt haben wir einen Früchtestand, an dem man sich auf jeden Fall eine kleine Erfrischung gönnen kann.

 

Plaza de San Miguel, 5
28005 Madrid
 

Solo de Croquetas

Bei Solo de Croquetas gibt es mehr als 30 verschiedene Kroketten - und alle sind glutenfrei! Somit gibt es auch keine Probleme bezüglich Kontamination. Ob deftig oder süß, solltet ihr die frittierten Bällchen lieben, dann ist dieser Laden genau der Richtige für euch. Auswählen kann man zwischen den Geschmacksrichtungen Carne, Pescado, Queso, Verduras und Croqueteas Dulces.

 

Calle de Echegaray, 5
28014 Madrid
 

Celicioso

Der Name ist Programm. Denn auf Spanisch heißen Zölis “celíacos”. Und somit gibt es im Celicioso auch nur glutenfreie Torten und Cupcakes - zum Teil auch laktose-, zuckerfrei und vegan. Wir haben die Schoko- und Bananen-Dattel-Torte probiert. Echt gut!

 

Calle de Hortaleza, 3
28004 Madrid
 

Sana Locura

Also glutenfreie Bäckereien gibt es in Madrid echt einige. Ehrlich, das hätte ich nicht gedacht. Sana Locura ist eine davon. Der wirklich schöne Laden liegt im Stadteil Salamanca und hat eine Menge zu bieten: verschiedene Backwaren wie Croissants oder Napolitana, Baguette, Brote, Torten und Törtchen sowie Empanadas mit Spinat, Käse und Zwiebel oder Thunfisch.

 

Calle del Gral Oraá, 49
28006 Madrid
 

Pastelería La Oriental

Toll ist auch die Pastelería La Oriental. Ähnlich wie bei Sana Locura könnt ihr hier ebenfalls verschiedene Brote, Baguettes, Croissants, Napolitana, Donuts und vieles mehr kaufen. Super zum Probieren ist die kleine Box mit verschiedenen Gebäcksorten. Mhhhhh!

 

Calle de Ferraz, 47
28008 Madrid
 

Rodilla

Falls es mal schnell gehen muss: Neben den goldenen Bögen und dem König der Burger bietet Rodilla eine klasse Alternative. Das Schnellrestaurant hat drei glutenfreie Sandwiches im Angebot: Jamón y Queso, Bacon, Queso y Barbacoa & Pavo, Queso Cheddar y Cebolla caramelizada. Die Sandwiches sind in Tüten verpackt und werden in diesen auch erwärmt. Rodillas findet ihr in Madrid fast an jeder Ecke.

Telepizza und Dominos

Sowohl Telepizza als auch Dominos haben glutenfreie Pizzen im Angebot, die ihr euch auch noch Hause liefern lassen könnt. Wir haben beide Franchise-Ketten einmal wegen Schlechtwetter ausprobiert und ich muss sagen, geht so.

Ávila

Ávila liegt nordwestlich von Madrid und ist meiner Meinung nach ein „must-see“. Ihre vollständig erhaltene mittelalterliche Stadtmauer mit einer Länge von 2,5 Kilometern hat mich sehr beeindruckt. Wir haben in diesem wunderschönen Städtchen auf dem Weg nach Salamanca gestoppt. Es eignet sich aber auch als Tagesausflug von Madrid. Egal wie ihr es plant, hier meine Essens-Tipps für Ávila:

 

Soul Kitchen

Im Soul Kitchen erwartet euch eine junge, innovative Küche, die traditionelle spanische Gerichte neu interpretiert. Es lohnt sich einen Blick auf das Menú del Día zu werfen. Allergene sind auf der Karte nicht ausgewiesen, aber das Service-Team kennt sich damit sehr gut aus und erklärt in Ruhe, welche Gerichte glutenfrei sind. Ich hatte den „Ensalada del Paraíso“ mit geräuchertem Lachs. 

 

Calle Caballeros, 13
05001 Ávila
 

Al Buen Tuntún

Krass, oder? Selbst in Ávila gibt es eine glutenfreie Bäckerei. Al Buen Tuntún liegt außerhalb der Altstadt und ist von dort in ca. 15 Minuten zu Fuß erreichbar. Der kleine Abstecher lohnt sich: Es warten mit Schokolade gefüllte Berliner, Croissants, Napolitana und weitere Leckereien auf euch! Ich habe mich hier natürlich für die Weiterfahrt mit ausreichend Proviant eingedeckt - wie immer! So eine Chance muss eben genutzt werden ;-)

 

Calle el Valle, 14
05002 Ávila
 

Salamanca

Salamancas historische Altstadt, die übrigens als UNESCO-Welterbe ausgezeichnet wurde, ist ein toller Ort zum Bummeln. Imposante Bauwerke, nette Shops und schöne Cafés machen den Flair dieser Studentenstadt aus. Der Plaza Mayor sieht bei Nacht einfach genial aus - also unbedingt angucken. Hier kann man auch super Tapas essen gehen:

La Tentazion de las Tapas

Diese Tapas-Bar liegt direkt am wunderschönen Plaza Mayor. Als wir abends dort etwas essen gegangen sind, war draußen leider kein Tisch mehr frei. Aber es lässt sich auch direkt an den Tischen vor den großen Fensterscheiben mit Blick auf den Plaza gut sitzen. Welche der zahlreichen Tapas glutenfrei sind, sind in der Karte markiert. La Tentation de las Tapas weicht vom Standard ab und bietet eine tolle Auswahl an kleinen Häppchen wie beispielsweise „Rösti de patata y queso con guacamole de tomate verde y aji amarillo“ oder „Raviolis de calabacín rellenos de queso de Cabra con tomate confitado“.

 

Plaza Mayor, 18
37001 Salamanca
 

Baco

Über das Restaurant Baco sind wir eher ganz zufällig während unseres Spaziergangs durch die Stadt gestolpert. Ein großes Schild mit der Aufschrift „100 % sin gluten“ hat uns dazu animiert, einen Blick auf die Karte zu werfen. Die Allergene sind hier ausgezeichnet. Wir haben uns für das „Menu del Día“ entschieden. In Spanien und vielen lateinamerikanischen Ländern eine super Wahl, um günstig zu (Nach-)Mittag zu essen. 12 Euro für drei Gänge inklusive Getränk ist doch unschlagbar, oder? Das Service-Personal kennt sich sehr gut mit Zöliakie aus und konnte mir auch gleich die glutenfreien Gerichte des Menú del Día nennen. Für mich gab es „Alubias con Chorizo“ (eine Art Bohneneintopf), „Pastel de verduras con salsa de mostaza y miel“ (Gemüsequiche mit Senf-Honig-Sauce) und „Flan de nata“ zum Nachtisch.

 
Calle Palominos, 13
37008 Salamanca
 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0